Projekt Ehrenamt der Zukunft
Projekt Ehrenamt der Zukunft

Ehrenamt der Zukunft

Förderung der Selbstbestimmung und Teilhabe Älterer im Stadtteil

Projektlaufzeit: 01.03.2019 - 28.02.2022

Förderung: Stiftung Wohlfahrtspflege NRW

Träger des Projekts: Caritasverband für die Stadt Köln e.V. in Kooperation mit der Hochschule Düsseldorf

 

Immer mehr ältere Menschen benötigen kontinuierliche ehrenamtliche Unterstützung, um an der Gesellschaft teilzuhaben. Gleichzeitig gibt es immer weniger Ehrenamtliche, die ihre Zeit regelmäßig und dauerhaft für die Begleitung von Seniorinnen und Senioren zur Verfügung stellen.

Diese Entwicklung haben wir als Caritasverband für die Stadt Köln e. V. im Blick und sehen es auch in Zukunft als unsere zentrale Aufgabe an, die Teilhabe älterer Menschen an der Gesellschaft sicherzustellen.

Ein Baustein dafür ist das dreijährige Projekt „Ehrenamt der Zukunft: Förderung der Selbstbestimmung und Teilhabe Älterer im Stadtteil“. Seit März 2019 beschäftigen wir uns gemeinsam mit der Hochschule Düsseldorf als Projektpartner damit, wie das „Ehrenamt der Zukunft“ aussehen könnte.

Welche Erwartungen haben ältere Menschen an Ihre ehrenamtliche Begleitung? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Wo ist Veränderung gewünscht? Welche Bedingungen brauchen Ehrenamtliche zukünftig, um sich zu engagieren? Wie können neue Ehrenamtliche für die Begleitung für Seniorinnen und Senioren begeistert werden?

Diesen Fragen geht das Projekt auf den Grund. Unser gemeinsames Ziel ist es auch in Zukunft attraktive und flexible Strukturen für Ehrenamtliche und am Ehrenamt Interessierten anzubieten. Gleichzeitig muss die ehrenamtliche Begleitung verlässlich und wirksam für die zu Begleitenden sein.

Das gewonnene Wissen soll öffentlich geteilt werden, sodass der Zugang älterer Menschen zur Gesellschaft durch ein neu gedachtes Ehrenamt auch über Köln hinaus gelingen kann.

 

Fachtagung "Teilhabe Älterer im Sozialraum - Ehrenamt mit Zukunft"

Wir laden Sie herzlich zu der Abschlussfachtagung des von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW geförderten Projektes ein.

Donnerstag, 3. Februar 2022, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr  

Digital

Es erwarten Sie spannende Vorträge und Workshops zu den Themen Teilhabe von Älteren im Sozialraum und modernen Formen von Ehrenamt mit Schwerpunkt auf praktischen Erfahrungen und Vorbildprojekten.

Wir bitten um Ihre Anmeldung über angegebenen Link.

Der Anmeldeschluss ist Freitag, der 21. Januar 2022. Den Teilnahme-Link zur Fachtagung erhalten Sie nach Anmeldung im Januar.

Das detaillierte Programm entnehmen Sie bitte der zum Download zur Verfügung gestellten Einladungskarte.

Neuer Medien-Inhalt

Projektideen

Im Rahmen des Modell-Projekts „Ehrenamt der Zukunft" sind mehrere Projektideen entstanden, um flexible Formen von Ehrenamt zur Stärkung der Teilhabe von Senior:innen praktisch auszutesten. Diese Projekte sind vom Caritasverband für die Stadt Köln e.V. umgesetzt und von der Hochschule Düsseldorf wissenschaftlich begleitet und evaluiert worden. 

Die Kölsch Hätz Coronahilfen ist eine flexible Vermittlungshilfe von Ehrenamtlichen für Kölner:innen, die in der Pandemie Unterstützung durch Einkaufshilfen, Botengänge oder telefonischen Austausch benötigen. Die Hilfen werden kurzfristig und bedarfsorientiert vermittelt.

In der Corona-Pandemie können Senior:innen mit Ehrenamtlichen mithilfe der Tablets per Videotelefonie und Chatfunktion Kontakt halten. Die Tablets sind mit einer auf die Bedürfnisse von Senior:innen angepassten Software ausgestattet und dadurch auch für digitale Neueinsteiger:innen nutzbar. Die Videotelefonie per Tablet ermöglicht Kontakte zwischen Ehrenamtlichen und Senior:innen auch räumlich flexibel aufrecht zu erhalten. 

Dank der Stiftung Johann-Heinrich-Claren und der CartiasStiftung im Erzbistum Köln konnte eine Senior:innen-Rikscha für Ausflüge in den Veedeln angeschafft werden. Die Projektidee wird von einer starken Kooperation mit Radeln ohne Alter Köln e. V. und dem Bürgerzentrum Deutz getragen. Ehrenamtliche „Pilot:innen“ ermöglichen Senior:innen mit der Rikscha barrierefreie Teilhabe am gesellschaftlichen Leben im Veedel. Das Ehrenamt wird über einen digitalen Buchungskalender verwaltet und ist auch zeitlich flexibel ausführbar. 

Der bei den Kölsch Nachbarschaftshilfen angesiedelte Senior:innen-Podcast entstand dank der Initiative zweier Ehrenamtlicher. In den Podcast-Folgen stehen Kölner Senior:innen als Gesprächspartner:innen mit Ihren Lebensgeschichten und Perspektiven aufs Älterwerden im Mittelpunkt.

Senior:innen, die im Alltag vor digitalen Herausforderungen stehen, wird auf Anfrage ein:e mobile:r Digitalhelfer:in nach Hause vermittelt. Das Ehrenamt ist zeitlich flexibel und stadtweit ausführbar und stärkt den intergenerativen Austausch und digitale Teilhabe. 

Ein Team aus jungen Ehrenamtlichen hat einen Instagram-Account für die Kölsch Hätz Nachbarschaftshilfen aufgebaut und kreiert regelmäßig Inhalte. Ziel des Accounts ist es junge, potentielle Ehrenamtliche zeitgemäß anzusprechen und für die Lebenswelten von Kölner Senior:innen zu sensibilisieren. 

Ehrenamtliche halten mit Nachbar:innen ortsunabhängig und flexibel per Telefon Kontakt und ermöglichen niederschwelligen Austausch.

Mit einem mobilen Kaffee-Begegnungsrad wird in den Stadtteilen Lövenich, Weiden und Widdersdorf ein Raum für intergenerative Begegnungen geschaffen. Ehrenamtliche informieren darüber hinaus über Unterstützungsangebote in direkter Nachbarschaft.

Ein Kreativ-Team junger Ehrenamtlicher aus den Stadtteilen Mauenheim, Niehl und Weidenpesch hat eine Postkarte gestaltet, die junge Ehrenamtliche für ein Engagement im Sozialraum begeistern soll. Die Postkarten verweisen per QR-Code auf ein Video, das das Ehrenamt bei den Kölsch Hätz Nachbarschaftshilfen greifbar macht. 

Das Projekt stellt zusammen mit mehreren Kooperationspartner:innen interessante Orte und Einrichtungen in Höhenberg und Vingst vor, welche das Zusammenleben von Senior:innen vor Ort stärken. Die Reise wird mehrsprachig angeboten und richtet sich gezielt auch an Senior:innen mit Migrationshintergrund. 

Wir danken der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW, welche das Projekt als Förderer ermöglicht.

Caritasverband für die Stadt Köln e.V.

Antke Kreft
E-Mail: antke.kreft@caritas-koeln.de
 
Julius Lang
Telefon: 0178 9094686
E-Mail: julius.lang@caritas-koeln.de
 
Marie-Bernadette von Boeselager
Telefon: 0162 6950979
E-Mail: Marie-Bernadette.vonBoeselager@caritas-koeln.de

Hochschule Düsseldorf

Prof Dr. Anne van Rießen 
E-Mail: anne.van_riessen@hs-duesseldorf.de

Katja Jepkens
E-Mail: katja.jepkens@hs-duesseldorf.de
Förderung: Stiftung Wohlfahrtspflege NRW | Träger des Projekts: Caritasverband für die Stadt Köln e.V. in Kooperation mit der Hochschule Düsseldorf
Förderung: Stiftung Wohlfahrtspflege NRW | Träger des Projekts: Caritasverband für die Stadt Köln e.V. in Kooperation mit der Hochschule Düsseldorf