Projekt Ehrenamt der Zukunft
Projekt Ehrenamt der Zukunft

Ehrenamt der Zukunft

Förderung der Selbstbestimmung und Teilhabe Älterer im Stadtteil

Immer mehr ältere Menschen benötigen kontinuierliche ehrenamtliche Unterstützung, um an der Gesellschaft teilzuhaben. Gleichzeitig gibt es immer weniger Ehrenamtliche, die ihre Zeit regelmäßig und dauerhaft für die Begleitung von Seniorinnen und Senioren zur Verfügung stellen.

Diese Entwicklung haben wir als Caritasverband für die Stadt Köln e. V. im Blick und sehen es auch in Zukunft als unsere zentrale Aufgabe an, die Teilhabe älterer Menschen an der Gesellschaft sicherzustellen.

Ein Baustein dafür ist das dreijährige Projekt „Ehrenamt der Zukunft: Förderung der Selbstbestimmung und Teilhabe Älterer im Stadtteil“. Seit März 2019 beschäftigen wir uns gemeinsam mit der Hochschule Düsseldorf als Projektpartner damit, wie das „Ehrenamt der Zukunft“ aussehen könnte.

Welche Erwartungen haben ältere Menschen an Ihre ehrenamtliche Begleitung? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Wo ist Veränderung gewünscht? Welche Bedingungen brauchen Ehrenamtliche zukünftig, um sich zu engagieren? Wie können neue Ehrenamtliche für die Begleitung für Seniorinnen und Senioren begeistert werden?

Neuer Medien-Inhalt

Ehrenamt der Zukunft - Förderung der Selbstbestimmung und Teilhabe Älterer im Stadtteil

Laufzeit: 01.03.2019 - 28.02.2022

Förderung: Stiftung Wohlfahrtspflege NRW

Träger des Projekts:

Caritasverband für die Stadt Köln e.V. in Kooperation mit der Hochschule Düsseldorf

Diesen Fragen geht das Projekt auf den Grund. Unser gemeinsames Ziel ist es auch in Zukunft attraktive und flexible Strukturen für Ehrenamtliche und am Ehrenamt Interessierten anzubieten. Gleichzeitig muss die ehrenamtliche Begleitung verlässlich und wirksam für die zu Begleitenden sein.

Auf dem Weg zu einem „neuen Ehrenamt“ wird das Wissen und die Erfahrung der älteren Menschen und der ehrenamtlich Engagierten miteinzubezogen. Im Projektverlauf werden Seniorinnen und Senioren sowie Ehrenamtliche in vier Kölner Stadtbezirken Innenstadt, Kalk, Lindenthal und Porz durch Interviewbefragungen am Prozess beteiligt. Nur unter Beteiligung, durch den gemeinsamen Austausch und die Mithilfe dieser Alltagsexpertinnen und Alltagsexperten des Ehrenamts, können fruchtbare Ideen für das zukünftige Ehrenamt entstehen.

Die Projektideen werden in der praktischen Arbeit der Ehrenamtlichen pilotiert. Die Ideen, welche den Praxistest bestehen, werden zum Projektabschluss im Frühjahr 2022 als Modell-Konzept gebündelt auf einem Fachtag der Öffentlichkeit vorgestellt. Das gewonnene Wissen soll öffentlich geteilt werden, sodass der Zugang älterer Menschen zur Gesellschaft durch ein neu gedachtes Ehrenamt auch über Köln hinaus gelingen kann.

Wir danken der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW, welche das Projekt als Förderer ermöglicht.

Caritasverband für die Stadt Köln e.V.

Antke Kreft
E-Mail: antke.kreft@caritas-koeln.de
 
Julius Lang
Telefon: 0178 9094686
E-Mail: julius.lang@caritas-koeln.de
 
Marie-Bernadette von Boeselager
Telefon: 0162 6950979
E-Mail: Marie-Bernadette.vonBoeselager@caritas-koeln.de

Hochschule Düsseldorf

Prof Dr. Anne van Rießen 
E-Mail: anne.van_riessen@hs-duesseldorf.de

Katja Jepkens
E-Mail: katja.jepkens@hs-duesseldorf.de
Förderung: Stiftung Wohlfahrtspflege NRW | Träger des Projekts: Caritasverband für die Stadt Köln e.V. in Kooperation mit der Hochschule Düsseldorf
Förderung: Stiftung Wohlfahrtspflege NRW | Träger des Projekts: Caritasverband für die Stadt Köln e.V. in Kooperation mit der Hochschule Düsseldorf